Die Abteilung Kanalbetrieb beim Abwasserverband Ulmtal-Lahn betreut die Verbindungskanäle von den Ortsnetzen, die in der Hoheit der Verbandskommunen sind, bis zur Kläranlage sowie die Sonderbauwerke (Pumpwerke, Regenüberlaufbecken, Stauraumkanäle) im Kanalnetz. 


Die Hauptaufgabenbereiche gliedern sich in Reinigungs-, Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten, die Netzkontrolle hinsichtlich Abwassermengen und Sondereinleitungen sowie Inspektionen und Dichtigkeitsprüfungen gemäß der Eigenüberwachungsverordnung. Die Kanalinspektionen erfolgen durch Befahrung der Kanalabschnitte mit Kameras.

Der Leitgedanke dieser Arbeiten ist die Sicherung der ständigen Betriebsbereitschaft des Entwässerungssystems und eines umweltverträglichen und zugleich wirtschaftlichen Betriebes. 

Dafür ist die Auswertung der Betriebserfahrungen und der Inspektionsergebnisse erforderlich. Dies wird unterstützt durch ein computerbasiertes Instandhaltungsmanagement. 

Dieses System löst z.B. automatisiert interne Arbeitsaufträge für die Wartung Pumpen und Drosselschieber aus. Während diese Leistungen fast gänzlich durch eigenes Personal durchgeführt werden, müssen andere Arbeiten wie z.B. die Kanalreinigung oder Maßnahmen der baulichen Instandsetzung an spezialisierte Fachfirmen vergeben werden. 

Zur Überwachung und Dokumentation der Betriebszustände des Kanalnetzes und der darin eingebetteten Sonderbauwerke ist ein Prozessleitsystem im Einsatz, das die relevanten Betriebsmeldungen erfasst und archiviert, Steuerungseingriffe durchführen lässt sowie eine frühzeitige, automatisierte Störungserkennung ermöglicht und darauf aufbauend den Bereitschaftsdienst alarmiert.